Sehenswertes

Es gibt viel Sehenswertes auf Gozo zu entdecken.

Ob Historisches, Kulturelles oder auch Wunder der Natur, Gozo hat viel zu bieten. Hier meine Auswahl.

Zitadelle von Rabat

Gesichert ist die Existenz eines befestigen Ortes aus der Zeit der Phönizier. Im Mittelalter wurde eine Burg errichtet, sie sollte die Bevölkerung Gozos vor den Piraten und Invasoren schützen. Trotzdem verschleppten Sklavenjäger die meisten Einwohner Gozos.  Nach der Inbesitznahme durch die Ritter des hl. Johannes von Jerusalem im 16. Jahrhundert wurde von ihnen die heutige Zitadelle erbaut. Sie ist jetzt unbewohnt und beherbergt das Gericht und das alte Gefängnis, dass heute ein Museum ist, den Sitz des Bischofs von Gozo und Comino, Souvenirläden und ein Restaurant.

Ggantija

Die Tempel aus dem Neolithikum sind Zeugnisse aus der Frühzeit der Besiedelung Gozos. Sie gehören zu den ältesten, halbwegs erhaltenen Gebäuden der Welt und sind über fünf tausend Jahre alt. Ein Besuch hier und vor allem im dortigen Museum lohnt sich sehr.

Rotunde

Diese imposante Kirche ist Johannes dem Täufer geweiht und ist Sitz des Malteser Ordens.

Sie hat die viert größte Kirchen-kuppel in Europa. Du kannst die Kuppel erklimmen und einen tollen Blick auf das Innere und Äußere werfen.

Ta' Pinu

Die Wallfahrtskirche ist der Jungfrau Maria geweiht. Sie geht auf eine Marien Erscheinung zurück. Eine Frau aus Gharb hörte am 22.7.1883 aus der damaligen Kapelle die Aufforderung drei Ave Maria zu beten. Daraufhin wurde ihre todkranke Mutter geheilt. Von der Basilika geht ein Kreuzweg auf den gegenüber liegenden Berg Ta Ghammar. Die Wallfahrt findet jährlich statt.

Calypso Cave

Die Höhle der Calypso, der Nymphe die wir aus Homers Odyssee kennen, soll auf Gozo sein. Gut, darüber streiten noch die Gelehrten, es ist aber gut möglich. Odysseus irrte ja lange durch das Mittelmeer, warum sollte er nicht hier gestrandet sein. Sein Gefängnis kannst du leider nur noch von oben besichtigen, nach dem die Höhle teilweise eingebrochen ist. Eine tolle Aussicht hast du aber alle mal.

Gordan Leuchtturm

Auf dem Weg von Zebbug nach Gharb kommst du am Leuchtturm vorbei. Er war die Landmarke für die Schifffahrt und wird heute als Wetterstation genutzt. Er ist leider nicht zugänglich. 

Der 160 m hohe Hügel bietet aber eine schöne Aussicht auf Land und Meer.

Xlendi Tower

Am Ende der Bucht von Xlendi findest du einen der restaurierten Wach- und Feuertürme, die zur Sicherung der Insel im 17. Jahrhundert erbaut wurden. Diese Türme waren mit Kanonen bestückt und die Feuer dienten zur Navigation.

Salinen

Auf dem Weg von Zebbug nach Gharb kommst du am Leuchtturm vorbei. Er war die Landmarke für die Schifffahrt und wird heute als Wetterstation genutzt. Er ist leider nicht zugänglich. 

Der 160 m hohe Hügel bietet aber eine schöne Aussicht auf Land und Meer.

Kliff

Das Kliff erstreckt sich nördlich von Zebbug nach Westen an der Steilküste entlang und fällt hier bis zu 40 m tief ins Meer. An einigen Stellen sind Steighilfen in den Fels geschlagen um Tauchern und Wassersportlern den Aufstieg zu erleichtern. Zahllose Höhlen, die Piraten und Fischern Schutz boten und auch als Lager dienten, werden gerne besucht. An einigen Stellen haben sich Fjorde in das Land gegraben.

Wied Il Mielah

Ein weiterer Einschnitt in das Landesinnere findest du hier. Unterhalb des Leuchtturm findest du am Ende des Fjords, der mittlerweile trocken gefallen ist ein Felsentor, das den Blick auf das tosende Meer freigibt. Auf der linken Seite führen am Kliff Steighilfen ins Meer, auf der rechten Seite befindet sich eine Treppe hinunter zum Meer.

Blue Hole

Wenn du vom Parkplatz am Azure Window Restaurant über den Felsigen Strand Richtung Meer gehst, gelangst du zum Blue Hole an der Kliff-Kante. Dieses sehr tiefe Loch ist mit Wasser gefüllt und bei Tauchern sehr beliebt. In der Nähe des Strandes gibt es auch einen Campingplatz. Einen Besuch im Restaurant kann ich empfehlen.

Inside Lake

Am Kliff im Nordwesten liegt der See neben dem ehemaligen Blue Window, dass leider im letzten Frühjahr einem Sturm zum Opfer fiel. Der See hat einen Felsen Strand und einen Zugang zum offenen Meer. Durch einen Kanal unter dem Kliff hindurch kannst du schwimmen oder mit dem Boot dorthin gelangen. Bei starkem Wind solltest du aber darauf verzichten.