Ein ganz normaler Tag .....

Die Sonne geht auf über dem kleinen Archiepel mitten im Mittelmeer. Die Hähne krähen und die ersten Autos bringen ihre Fahrer zur Arbeit. Der Blick vom Balkon offenbart einen wolkenlosen Himmel und ich weiss, heute wird es heiss.
Gestern sind die letzten Gäste abgereist und die Wäsche wurde gewaschen. Die Bügelwäsche wartet und steht wie ein schlechtes Gewissen im Weg herum. Die nächsten Gäste kommen morgen, 

also keine Müdigkeit vorschützen und raus aus den Federn. Mieze wundert sich, was ist denn heute mit Fraule los, sie schläft doch sonst bis 9 AM?

Das Bügelbrett auf dem Balkon aufgebaut und die noch kühleren Stunden im Schatten ausgenutzt. Die Wäsche ist gemacht und eine Pause am und im Pool habe ich jetzt verdient, oder?! Nach dem Bad ein kleines Frühstück und die Putzsachen ausgepackt und ab ins "Little Lighthouse", klar Schiff machen. Bin schon echt geübt im Zimmer machen, nach einer Stunde ist alles perfekt und es kann im "little Rose" gleich weiter gehen. Den oberen Wohnbereich noch saugen und Staub wischen, mein Schlafzimmer und Bad putzen und ich bin fertig mit der Hausarbeit, denkste, da gibt es ja noch das Erdgeschoss.

Es ist mittag und ich kann eine Pause echt vertragen. Ein frischer Salat mit Käse, frischem Brot und einem Glas Saft geben neue Energie und ein Sprung in den Pool bringen die nötige Abkühlung. Die Emails checken und einen Blick in die AIRBNB App - nicht schlecht die ersten Buchungen für den Herbst sind da. Mit den neuen Gästen Kontakt aufnehmen und wo frau schon im Netz ist, gleich noch den Kontenstand prüfen.

Endlich ein Stündchen auf die Sonnenliege, natürlich im Schatten, ich bin ja nicht blöd! Die Küche wird noch aufgeräumt und dann ab unter die Duschen, fertig machen für die Fahrt nach Victoria, ein mal pro Woche muss das sein.

Es ist halb drei und Affen heiss, doch ich sitze im klimatisierten Linienbus in die Inselhauptstadt. Es ist kurz nach drei und ich kehre erstmal in "meinem" Cafe am Busbahnhof ein. Ein Cappuchino muss sein. Dann gehts in den Supermarkt im "The Duke" und da schau ich auch noch im Kitchen rein, gibt ja vielleicht wieder Sonderangebote für Deko, Tischwäsche oder Badutensilien. "The George" ist auch einen Besuch wert, könnte ja neue Kollektionen haben. Kucken kostet ja nichts!

So, der Einkauf im Lighthouse Supermarket ist gemacht und bis die Lieferung im Haus ankommt habe ich noch reichlich Zeit. Es geht die Hauptstrasse rauf zum Independence Place und dort zum BOV Automaten, catch your cash! Vorbei an den Touristen Shops zum Tabakladen und dann ein Eis im Schatten der Kirche des Heiligen Georg.

Durch die schattingen, kühlen Gassen geht es zurück zum Busterminal. Auf dem Weg komme ich noch beim Gemüseladen vobei. Mit frischen Früchten und Gemüse besteige ich mein Taxi mit Mikel, meinem Lieblingsfahrer. Rechtzeitig zu Hause für den Lieferservice - yes it works!

Es ist Dinner time und ich gönne mir ein Abendessen auswärts. "Ta Vestru" am Kirchplatz von Qala ist immer eine gute Wahl. Heute gibt es frische Muschel - super für den Abschluss eines "ganz normalen Tags".